Die Branche der Video- und Computerspiele gewinnt von Jahr zu Jahr mehr Anhänger. Statistische gesehen ist es vor allem das männliche Geschlecht, das sich von Games begeistern lässt. Das heißt jedoch nicht, dass die Gameindustrie immer größere Gewinne verzeichnen, denn auch wie die Musikindustrie leidet die Sparte darunter, dass immer mehr Online Games auf den Markt kommen, die man bequem über das Internet spielen kann, ohne dass man sie überhaupt kaufen muss.
Natürlich finden derartige Online Games auch immer viele Anhänger. Eine spannende Sache ist hierbei, dass man gegen fremde Gegner spielen kann, die sich auch gerade auf dem Internetportal befinden. Der andere Vorteil des Kostenfaktors ist in der Regel auch nicht zu unterschätzen. Originale und vor allem brandneue Computerspiele sind normalerweise nicht gerade günstig, sodass sich die Gamesfreunde nach möglichen Alternativen umsehen.
Hierbei gibt es aber vor allem auch Eltern, die gezielt dagegen vorgehen, dass reine Online-Spiele gespielt werden. Sie zweifeln oft über deren Inhalte und fühlen sich besser, wenn sie ihren Kindern Spiele kaufen, die im offiziellen Kaufhaus erworben werden können. Was für diese Leute eine sehr gute Kaufalternative sein könnte, sind sogenannte Second-Hand-Märkte für Videospiele.
Dort bieten große oder ehemals große Spielfreunde oft ihre Videospiele zu einem sehr günstigen Preis an. In der Regel zahl man meist nur ein Drittel des Neupreises. Normalerweise findet man auf derartigen Märkten immer auch Händler, die bereits über die neuesten Games verfügen. Die brandneuen Spiele können jedoch nicht zu einem Spotpreis angeboten werden, sind aber oft immer noch günstiger als im Lade.
Wer gerne einen solchen Games- Markt besuchen würde, kann über deutsches Branchenbuchverzeichnis danach suchen. Mittlerweile findet man Branchenbücher auch online, sodass man bequem per Mausklick nach den Sparten und Events suchen kann, die man gerne besuchen möchte.